Home / Ratgeber / 30 November 2017 / Bestattung & Todesfall

Urnenbeisetzung/Urnenbestattung – Infos zu Kosten, Ablauf, Blumen & Trauerfeier

Die Urnenbeisetzung wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Gründe für diese Entscheidung gibt es viele, denn die Bestattung in einer Urne bietet zahlreiche Vorteile. Vor allem die Tatsache, dass man nicht zwangsläufig auf einem Friedhof beerdigt werden muss, ist für viele attraktiv.

Diese Seite mit Freunden teilen

Stilvolle Grabsteine - Author Friederike Huth

Urnenbeisetzung/Urnenbestattung – Kosten, Ablauf & Co.

Die Beisetzung eines geliebten Menschen zu organisieren ist nicht leicht. Wenn Sie sich für eine Urnenbestattung entschieden haben, sind Sie der würdevollen Bestattung Ihres Angehörigen schon einen großen Schritt näher. Da es viele Möglichkeiten gibt das Grab zu gestalten, erhalten Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Themen einer Urnenbestattung.

 

Die richtige Ruhestätte finden

Sie haben unterschiedliche Möglichkeiten, wie die Urne des Verstorbenen beigesetzt werden kann. Hat Ihr Angehöriger schon geäußert, wo er seine letzte Ruhe finden möchte? Wenn nicht, dann verschaffen Sie sich erst einmal einen Überblick darüber, welche Formen der Bestattung möglich sind. Die Angebote unterscheiden sich allerdings regional und nicht jede Beisetzung ist überall möglich. Informieren Sie sich deshalb direkt bei Ihrem Bestattungsunternehmen.

 

Beisetzung der Urne

 

Grabbestattung

Bei der Grabbestattung gibt es drei Möglichkeiten, die Urne beizusetzen. Wollen Sie den Platz des Grabes selbst auswählen, dann ist für Sie das Wahlgrab die richtige Entscheidung. Sie können sich dann auch die Größe des Grabes aussuchen. Beim Reihengrab werden die Grabstätten der Reihe nach vergeben. Das heißt, Sie können die Lage des Grabes nicht selbst bestimmen und haben keinen Einfluss auf die Größe der Grabstätte.

 

Die dritte Möglichkeit ist das anonyme Grab. Der Verstorbene wird dabei ohne einen Hinweis auf seine genaue Ruhestätte beerdigt. Für Hinterbliebene, die nicht viel Geld für eine Beerdigung ausgeben wollen oder können ist das eine günstige Alternative. Allerdings können Hinterbliebene bei der Beisetzung meist nicht dabei sein und kennen die genaue Ruhestätte deshalb nicht.

 

 

Oberirdische Bestattung

Der klassische Ort für die oberirdische Beisetzung ist das sogenannte Kolumbarium. Hier werden die Urnen in eine Wand mit Urnenkammern eingelassen. Kolumbarien findet man zum Beispiel an Kirchen, Mauern oder direkt am Krematorium. Es gibt auch die Möglichkeit einer Beisetzung in der sogenannten Urnenstele. Das ist eine oberirdische Säule, in die mehrere Urnen beigesetzt werden. Sie besteht aus Stein oder Beton und ist oft kunstvoll verziert.

 

Waldbestattung

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich das sogenannte Baumgrab. Der Ort der Bestattung befindet sich auf einem Waldfriedhof. Hier wird die Asche Ihres Angehörigen unter einem Baum beigesetzt. Dabei wird eine biologisch abbaubare Urne gewählt, die zum Beispiel aus Holz oder speziellem Kunststoff besteht. Vielen Menschen gefällt der Gedanke, dass ihre Asche in die Wurzeln des Baumes übergeht. Sie entscheiden sich deshalb für diese naturverbundene Bestattungsmöglichkeit.

 

Waldfriedhof

Im Wald ist jeder im Einklang mit der Natur | ©Fotolia – doris oberfrank-list

 

Seebestattung

Ähnlich läuft die Beisetzung bei der Seebestattung ab. Hier wird eine Urne gewählt, die sich im Wasser auflöst und die Asche des Verstorbenen an das Meer abgibt. In welchem Meer Sie Ihren Angehörigen bestatten möchten, können Sie frei entscheiden. Es steht Ihnen also frei, sich nicht für die Nord- oder Ostsee zu entscheiden, sondern ein anderes Meer auszuwählen.

 

Die Asche mit nach Hause nehmen

In Deutschland können Sie die Urne mit der Asche Ihres Angehörigen nicht mit nach Hause nehmen. Das Gesetz schreibt vor, dass Verstorbene nur auf einem Friedhof bestattet werden dürfen.

Eine Ausnahme bildet Bremen: Hier ist es unter bestimmten Umständen möglich, auf eigenem Grund verstreut zu werden. Allerdings gibt es auch hier Bedingungen und das Ganze ist nicht ohne Weiteres möglich.

 

Der richtige Blumenschmuck

Den richtigen Blumenschmuck für das Grab Ihres Angehörigen zu finden, kann eine Herausforderung sein. Lassen Sie sich davon nicht abschrecken, sondern entscheiden Sie danach, welchen Geschmack der Verstorbene hatte. Wenn Sie keine Idee haben,  wie der Grabschmuck aussehen soll, können Sie sich im Internet Bilder von Blumengestecken anschauen oder sich von einem Floristen beraten lassen.

 

Das geeignete Gesteck finden

Bei der Wahl der Größe des Gestecks sollten Sie darauf achten, dass Gräber für Urnen recht klein sind. Der Platz für Blumenschmuck ist also beschränkt. Geeigneter als üppiger Grabschmuck sind deshalb oft Sträuße, die in Grabvasen gesteckt werden. Ein kleines Bouquet reicht oft schon aus, um das Grab zu dekorieren.

 

Frühzeitig bestellen

Sie sollten darauf achten, dass ein Florist immer etwas Zeit braucht, um ein Gesteck anzufertigen. Bestellen Sie den Blumenschmuck deshalb schon ein paar Tage früher, sodass genug Zeit verbleibt, um das Bouquet nach Ihren Wünschen zu binden. Viele Blumenhändler liefern Ihnen die Blumen direkt zum Ort der Bestattung. So müssen Sie sich am Tag der Trauerfeier nicht mehr darum kümmern.

 

Ablauf der Urnenbestattung

Der Ablauf der Bestattung hängt von vielen Faktoren ab. Je nachdem, wo der Verstorbene beigesetzt wird und welche Wünsche geäußert wurden, passen sich viele Bestattungsunternehmen Ihren Bedürfnissen an. Grundsätzlich können Sie wählen, ob eine Trauerfeier vor oder nach der Kremation abgehalten werden soll. Oftmals wollen sich Hinterbliebene am offenen Sarg vom Verstorbenen verabschieden. Sie können sich aber auch erst an der Urne verabschieden.

Urnenbestattung

 

Am Sarg verabschieden

Häufig wird die Trauerfeier vor der Kremation genutzt, um Familie und Freunden des Verstorbenen eine Möglichkeit des Abschiednehmens zu geben. Diese findet bei einer Beisetzung auf dem Friedhof normalerweise in der Friedhofkapelle statt.

 

Trauerfeier an der Urne

Je nachdem wo die Asche beigesetzt werden soll, gestaltet sich der Ablauf unterschiedlich. Oft entscheiden die Angehörigen, dass diese Zeremonie dem engsten Familienkreis vorbehalten ist. Bei einer Seebestattung wird Ihnen eine Trauerfeier vor oder nach der Beisetzung möglich gemacht. Diese kann bis zu einer bestimmten Personenanzahl auf dem Schiff stattfinden. Sollten Sie mit mehr Gästen rechnen, kann die Feier auch an Land abgehalten werden.

 

Äußern Sie Ihre Wünsche

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie die Bestattung des Verstorbenen ablaufen kann. Deshalb sollten Sie sich bei unterschiedlichen Bestattungsunternehmen informieren und sich Angebote geben lassen.

Bestatter passen sich an individuelle Wünsche der Trauernden an.

Kosten

Wie viel Geld Sie für die Beerdigung des Hingeschiedenen einplanen müssen, ist schwer zu sagen. Laut Stiftung Warentest werden durchschnittlich etwa 4500 Euro berechnet. Allerdings unterscheiden sich die Angebote regional stark. Die Kosten (title: Bestattungskosten – eine Übersicht) für eine Bestattung setzen sich dabei aus vielen Einzelleistungen zusammen. Meistens erhalten Sie vom Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl eine Gesamtrechnung.

 

Darin ist normalerweise enthalten:

 

Kosten einer Urnenbestattung

 

Zusammenfassung

Wünschte sich der Verstorbene eine Urnenbestattung, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Die Grabbestattung ist die klassische Vorgehensweise. Sie können sich entweder selbst ein Grab aussuchen oder sich eine Grabstelle zuteilen lassen. Auf dem Friedhof gibt es außerdem das Kolumbarium und die Urnenstele. Hier wird die Asche überirdisch bestattet. Außergewöhnlicher ist eine Bestattung auf See oder in einem Wald. Diese modernen Alternativen bieten dem Verstorbenen eine ganz besondere Ruhestätte.

 

Hat Ihr Angehöriger schon geäußert, wo er seine letzte Ruhe finden möchte, sollten Sie seinem Wunsch nachkommen. Erklären Sie dem Bestattungsunternehmen, für das Sie sich entschieden haben, wie sich der Verstorbene seine Beerdigung vorgestellt hat und lassen Sie sich die weitere Vorgehensweise erklären.
Wenn Sie nicht wissen, wo der Verstorbene begraben werden will, entscheiden Sie am besten nach Ihrem Bauchgefühl. Solange Sie versuchen, Ihrem Angehörigen das Bestmögliche zu bieten, treffen Sie sicher genau die richtigen Entscheidungen.

Finden Sie weitere Tipps zum Thema

Diesen Seite mit Freunden teilen

Author bei Stilvolle Grabsteine

Friederike Huth

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00 von 5 Sternen

Wie gefällt Ihnen Stilvolle-Grabsteine.de?
Geben Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.

Loading...

0 Kommentare

    Vielen Dank

    Ihr Kommentar wird von uns geprüft und im Anschluss freigeschaltet. Bitte haben Sie etwas Geduld, dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema.

    Schreiben Sie jetzt Ihren Kommentar und lassen Sie uns Ihre Meinung wissen.

    Kommentar verfassen

    Kommentar schreiben

    Name*

    E-Mail*

    Ihre Nachricht an uns*

    *Pflichtfelder

    Kommentar versenden

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Unsere neusten Ratgeber Beiträge

    Die schönsten Grabsteine Europas

    zur Übersicht

    Rund um die Uhr erreichbar.

    +49 (0)3641 4787525

    Besuch uns auf

    Stilvolle Grabsteine auf Facebook besuchen Pinterest-Profil von Stilvolle Grabsteine Youtube-Channel von Stilvolle Grabsteine Auch auf Twitter: Stilvolle Grabsteine Das google+ - Profil von Stilvolle Grabsteine
    nach oben